mix-zeit 

mix-zeit
Olexandr Bryhynez'

"... ich werde
an der Ecke stehen
mit ausgestrecktem Hut
ohne Augen und Gedanken,
ohne Straßen und Musik."

musik und straßen
sind dasselbe
und auch dasselbe sind
gedanken und sagen
augen und gemälde
worte und poeten

bücher
und gewissen

* * *

"Unter den alten Tapeten
fand ich die Zeichnungen,
viel ältere,
als beliebige
Felsmalerei."

ähnlich mit büchern

moderne bücher
haben nur den vorteil
den vorherigen
gegenüber daß sie
rein physisch
höher aufgestellt sind

und auch die musiktöne
sind den darauffolgenden
asphatschichten ähnlich

* * *

"Kaum gelernt
im Weggehen verschwinden..."

nur nach
weggehen-erlernen

kannst du

echter
künstler werden

* * *

"... in der Ferne der Landzunge
standen Jungs,
überlegend,
mit welchem Bein
auf die niedergehende Sonne
zu schlagen."

manchmal läßt die natur
die leute
mit ihr spielen

das ist wenn man
einen sonnenuntergang sieht
welcher sich ruhig
in den aufgang und tod
verwandelt oder
wenn es eine tauamplitude ist
welche die ruhe
bewahren läßt
und auch die sonne selbst
ist manchmal nicht dagegen

mit den wasserfällen
zu spielen

* * *

"Willst du den ewigen Sommer!?"

je weniger sommer
desto besser es
dem poeten geht

je ewiger der sommer ist
desto besser
der frau
und dem mann geht