jazzbaum 

jazzbaum
gedanken
große kraft
der wille
große wahrheit

im all
kein tod ab heute
im buch
kein punkt
ab jetzt

* * *

es verschneite

der dichter
schaute
in den kosmos hin

und schlief ein

* * *

gegenüberstellung
von trauern

poet
namens sohn

wind
mit beiname
glück

* * *

der eine mensch war krank
der andere mensch lebte

der eine mensch
schrieb gedichte
der andere mensch
fuhr wortlos
nach hause

* * *

begräbnis. davor.

leute im schwarz
der körper begebt sich
zu erde

leute im weiß
der körper begebt sich
zu himmel

leute weinen
der körper bleibt
an derselben stelle

* * *

begräbnis. danach.

ich hatte immer angst
vor toten

sei es die tiere
die wir schlachten
und essen

sei es die leute
die von selbst
sterben

und keiner sie
ißt

* * *

vermutung
eines ermüdeten


vorhandensein
von seelen
poeten
und völkern
kann

zum glück
bringen

* * *

orangenebel
verwehte sich

die störche
flogen
in ihre nester
zurück